Eine Aufgabe dehnt sich in dem Maße aus, wie Zeit für Ihre Erledigung zur Verfügung steht. So ist das auch mit Reiseutensilien. Gib einem Wanderer einen 30 Liter Rucksack und einem anderen Wanderer einen 50 Liter Rucksack für die gleiche Tour. Du wirst feststellen: beide Rucksäcke werden bis zum Anschlag gefüllt. Beide Wanderer werden auch alles dabei haben, was nötig ist. Und vieles, was unnötig ist. Der Wanderer mit dem 50 Liter Rucksack wird dabei mehr zu schleppen haben.

Weil das so ist, möchte ich Dich zu einem Experiment einladen. Du wirst dadurch deutlich leichter und schneller unterwegs sein.

Was Du wirklich brauchst – 5 unverzichtbare Dinge

Mal angenommen, Deine Reise geht jetzt nicht gerade in die unerforschten peruanischen Anden sondern in ein weitestgehend erschlossenes Land. In so einem Fall sind es nur 5 Dinge, die Du wirklich mitnehmen musst!
Dazu gehören:

  • Kreditkarte
  • Pass
  • Handy
  • Ladegerät
  • Zahnbürste

Das alles passt in jede Gürteltasche! Überlege doch mal: wenn Du an einem
internationalen Flughafen ankommst, kannst Du in aller Regel gleich dort alles bekommen, was Du sonst benötigst: Hygieneartikel, Kleidung, Nahrung. Bezahlen kannst Du fast überall mit der Kreditkarte und verständigen kannst Du Dich mit dem Google Translator.
Ist doch genial! Wenn Du also mal verschlafen solltest, dann nimm einfach oben genannte Dinge und Du wirst trotzdem einen guten Urlaub haben können! Du könntest sogar noch auf Zahnbürste und Ladegerät verzichten, auch das gibt es an jedem Flughafen, oft sogar aus dem Automaten.

Effektiv packen – so geht es!

Klar, die oben genannte Variante ist extrem. Es geht mir auch eher um das Mindset, um die Grundannahme, dass man fast alles fast überall bekommen kann und sich nicht so viele Gedanken um möglichst perfekt gepackte Koffer machen muss.
Ich persönlich reise immer nur mit Handgepäck. Für eine zweiwöchige Reise nehme ich
mit:

  • 4 Hosen
  • 14 Unterhosen
  • 8 Paar Socken (ich habe keine Schweißfüße 🙂
  • 7 T-Shirts
  • einen Pullover
  • Regenjacke
  • ein paar Schuhe
  • Badehose
  • 2 Bücher
  • Handy
  • Ladekabel
  • Powerbank
  • Ersatzbrille
  • Pass
  • Kreditkarte
  • Zahnbürste
  • Taschenlampe
  • Aspirin
  • Kohletabletten

Das alles passt super in einen 35 l Rucksack. Damit bleibe ich auch locker unter dem zulässigen Gewicht fürs Handgepäck (wobei dies äußerst selten geprüft wird).

Die Vorteile:

 ich muss nie am Gepäckband warten
 ich habe immer alles bei mir
 ich muss nie schwere Koffer oder Reisetaschen herum schleppen
 ich habe noch nie Gepäck verloren
 ich bin extrem flexibel

Vor Ort halte ich dann im erstbesten Supermarkt und ergänze das Gepäck um Deo,
Duschbad und Zahnpasta sowie eine Flasche Wasser.

Nun ist natürlich jeder Mensch anders und auch der Zweck der Reise entscheidet über
das mitzunehmende Gepäck. Eine Geschäftsreise mit förmlichem Essen oder einem
anderen formellen Anlass fordert natürlich auch entsprechende Kleidung. Aber hier geht
es ja um Cacher-Reisen!

Überlege also mal, was für Dich wirklich unverzichtbar ist (Bedarfsmedikamente z.B.) und was Du beim nächsten Packen mal weglässt. Hab dabei im Kopf, dass Du alles überall bekommen kannst im Zweifelsfall. Kleidung, Hygieneartikel, Nahrung gibt es in jedem Land der Welt.

Ich verspreche Dir, das Reisen wird dadurch unbeschwerter!

Wenn Du spezielle Geocaching Ausrüstung mitnehmen willst, dann schau Dir diesen
Artikel an.

MEHR LESEN ÜBER: "Podcast"

KOMMENTARE