Buy a book Day      oder      Kauf-ein-Buch-Tag

Wie Ihr beim Pinacolada Day (http://www.cacher-reisen.de/pina-colada-day/)  schon merken konntet, schielen wir gelegentlich nach den kuriosen Feiertagen im Kalenderjahr. Auch wenn ich glaube, dass eine Reihe unserer Leser eher vom heutigen Tag der Bierliebhaber – der amerikanische National Beer Lover´s Day gehört habt: heute am Freitag, 7. September, feiert man auch den Buy a book day. Und da es morgen mit Cacher-Reisen auf Tour in das Baltikum, die Skandinavischen Länder und Russland geht, erschien es mir notwendig, noch passende Reiselektüre zu kaufen.

National buy a book day

Etwas verwundert erfahren wir, dass es diesen kuriosen Feiertag, der den Buchhandel unterstützt, erst seit 2010 geben soll. Der Kauf-ein-Buch-Feiertag wird häufig mit dem Amerikaner Philip Athans in Verbindung gebracht. Athans ist erfolgreicher Autor für Fantasy und Horror. Natürlich hat er ein Interesse, dass Menschen Bücher kaufen. Die Verbreitung des Kauf-ein-Buch-Tages hatte aber 2010 einen anderen Hintergrund: Ahtans soll auf einem Blog um die drohende Insolvenz eines großen Buchhändlers gegangen sein – daraus wurde die Idee für den Kauf-ein-Buch-Tag geboren.

Allerdings muss man sagen, dass dieser Aktionstag heute kaum noch aktiv begangen wird, die offizielle Website des Kauf-ein-Buch-Tag ist zwischenzeitlich offline. Dennoch scheint das Ziel, der Öffentlichkeit ein Bewußtsein für die kulturelle Bedeutung von Büchern, Buchhandlungen oder Bibliotheken zu vermitteln. Der Kauf eines Buches sollte hierbei symbolisch gesehen werden.

Und warum jetzt gerade am 7. September? Es ist – ganz einfach – der Geburtstag des Erfinders. Der Auftrag ist ganz einfach: geht los, kauft Euch (mal wieder) ein Buch. Am besten bei dem lokalen Buchhändler Eures Vertrauens – und lest mal wieder! Bezahlt die paar Euro für ein gutes Buch, das Euch zum inneren Lächeln bringt.

Andere kuriose Tage rund ums Buch-Tag

Es gibt weitere kuriose Feiertage rund um das Buch. Z.B. der Tag des Tagebuchs im Juni, der Taschenbuch-Tag im Juli oder der Lies-ein-Buch-Tag am 6. September…

Neue Lektüre zum Kauf-ein-Buch-Tag

Es ist besser, etwas einmal selbst zu sehen als tausendmal davon zu hören (Asiatisches Sprichwort). Mit diesem Zitat beginnt meine neue Errungenschaft.

Kauf-ein-Buch-Tag
Kauf-ein-Buch-Tag

Schon vor einigen Wochen hatte ich gehört, dass es eine Neuauflage der „1000 Orte, die Du gesehen haben solltest, ehe Du stirbst“ geben soll. Patricia Schultz soll ihren Besteller noch mal erweitert haben und das Buch brauche ich einfach in den Händen. Manchmal reicht ein E-Book eben nicht aus….

Also, auf den heutigen Tag vorbereitet und das Buch gestern bestellt – dank Amazon kam es auch heute passend zum „Kauf- ein-Buch-Tag“ und zur Abreise am Samstag früh mit dem Flieger in Richtung Warschau. Ein wenig Literatur sollte man auf Reisen ja dabei haben!

Hätte ich nur mal besser im Buchhandel eingekauft! Ja, das Buch hätte ich mir sicherlich auch dort gekauft. Allerdings weniger mit der Erwartung es in mein Handgepäck im Flieger pressen zu können. Weniger mit der Haltung, hier eine geeignete Lektüre für die letzten Minuten des Tages im Hotelbett zu haben. Dieses Taschenbuch hat 1220 Seiten und wiegt mehr als 2 kg. Wenn der Rucksack nur 8 kg haben darf, dann ist das eindeutig zu viel, wenn man auf ein paar T-Shirts und Socken für die Woche nicht verzichten möchte…. Dazu kommt, dass das Buch so voll mit tollen Orten dieser Welt ist, dass eben viele Wörter und Buchstaben rein mussten. Das hat zur Folge, dass ich wohl erst noch eine Lesebrille kaufen muss….

Dennoch hat sich das Bezahlen der knapp 20.- EUR für das Buch schon rentiert. Alleine das oben genannte Zitat zeigt, wie liebevoll das Werk aufbereitet ist.

Als der Postbote klingelte wurde das (schwere) Paket direkt geöffnet und gleich erst mal geschaut, welche Gebiete man denn schon kennt. Ja, ich gebe zu, ich habe auch 2 Apps auf dem Handy, die Landkarten darstellen und ich kann farblich markieren, wo ich in meinem Leben schon überall war – oder wo ich auch als Geocacher bereits war. Den Unterschied kennt hier jeder…. In dem Buch hatte ich gleich Lust mit einem Stift zu markieren, was von den 1000 Orten bereits „abgehakt“ ist. Ich fürchte, da ist noch ganz schön viel übrig….

Aber nun zum Inhalt: Die letzte Ausgabe hatte doch auch schon 1000 Orte, die ich unbedingt sehen muss. Die neue Version ist noch weiter gefüllt worden – wie geht das, wenn die Anzahl der Orte gleich bleibt? Die Autorin gibt uns die Antwort direkt: verschiedene Landstriche und Gegenden wurden zusammengefasst, da man sie auch gut gemeinsam besuchen kann. Auf den ersten Blick hatte ich mir etwas mehr “Besonderheiten” erwartet. Keine Beschreibung der Costa Brava, sonsten besondere Orte, die man nicht in jedem Reiseführer findet. Noch habe ich das Buch nicht gelesen, dazu hätte heute der Tag auch nicht ausgereicht. Jetzt schon schön finde ich die Kartendarstellungen, die zu Beginn eines jeden Kapitels gezeigt werden.

Inhaltlich behandelt das Buch ziemlich viele Fleckchen der Erde. Über 77 (kleingedruckter) Seiten streckt sich das Stichwortverzeichnis dieses Buches. Ich fange an zu blättern zu den Themen, mit denen ich heute zu tun hatte. Zu dem “White Rock”, der Grenze zwischen USA und Canada, wenn man aus Seattle kommt, finde ich nichts im Stichwortverzeichnis. Auch zur Space Needle in Seattle nicht. Ist wohl aber auch zu viel verlangt, nur weil ich heute damit zu tun hatte, dass dies auch zu den Top 1000 Plätzen dieser Welt gehört. Also, lieber mal nicht nach Stichworten suchen, sondern sich vom Inhaltsverzeichnis treiben lassen. Und da gibt es einige meiner Lieblingsorte aufgelistet: Irland mit Dublin, Island mit der Ringstraße, Finnland und Schweden mit ihrer unvergleichlichen Landschaft, aber natürlich auch ferne Regionen wie Asien und die Vereinigten Staaten. Und auch nahe Ziele, wie Köln oder die Altstadt von Dresden werden aufgeführt. Das Buch hat keine Rangfolge, man sieht die Orte nicht von 1 – 1000 durchnummerirert. Zunächst war ich davon etwas enttäuscht. Wo sind denn nun die 1000 Orte? Es fließt manchmal etwas zum nächsten Thema über. Aber bald erkenne ich, dass es gut so ist, wie es ist. Was könnte schon Platz 1 für alle Leser sein? Das entscheidet sicherlich jeder für sich selbst…

Auf jeden Fall wird das Buch auch Inspiration für einige neue Cacher-Reisen sein. Die Idee, die mir gerade im Kopf für den noch freien September-Zeitraum 2019 herumschwirrt, wird hier im Buch auch aufgegriffen. Ihr wollt einen Tipp? Es geht knapp vor Seite 500 los mit dem Thema. Allerdings ist mein „Highlight“ der geplanten Reise im Buch gar nicht enthalten. Vielleicht können wir Frau Schultz nach der Tour im September 2019 mal darauf aufmerksam machen…. Die Euro für den Kauf des Buches haben sich auf jeden Fall jetzt schon bezahlt gemacht!

Habt Ihr auch gerade ein neues Buch gekauft? Wenn Ihr Lust habt, postet doch mal den Titel des Ergebnisses Eurer Suche bei den Kommentaren. Ich bin gespannt!

MEHR LESEN ÜBER: "Geocaching"

KOMMENTARE