Grenzübergang Dreiländereck: einige praktische Tips für die Fahrt von Brasilien nach Paraguay und für die Fahrt von Brasilien nach Argentinien. Die Region um Iguazu wird als Dreiländereck bezeichnet, weil hier drei Länder aneinander grenzen: Brasilien, Argentinien und Paraguay.

Man kann zwischen diesen Ländern als Europäer mit gültigem Reisepass sehr einfach hin und her wechseln. Dennoch gibt es Unterschiede, die wir heute hier erzählen möchten.

Grenzübergang Dreiländereck – von Brasilien nach Paraguay

Dieser Grenzübergang ist als einfach zu beschreiben. Eigentlich gibt es keine Passkontrolle, es sei denn, man möchte dies. Doch dazu später mehr.

Wir wohnen im Zentrum von Foz do Iguazu, dem brasilianischen Teil der Stadt. Gegenüber des Eingangs zum Busbahnhof auf der Straße ist eine Bushaltestelle. Hier findet man den öffentlichen Bus, der von Foz do Iguazu nach Ciutad del Este fährt, der ersten Grenzstadt in Paraguay.

Es gibt an der Bushaltestelle keinen Zeitplan. Auf unsere Frage, wann denn der Bus fährt erfahren wir: „immer“. Und so ist es tatsächlich auch. Der richtige Bus hat über der Scheibe auch deutlich „Ciutad del Este“ angstehen. Kann man also nicht verfehlen.

Man kann das Fahrticket einfach beim Busfahrer kaufen, ein Aufkleber auf dem Bus zeigt die Preise. Es kostet 6,5 BR oder 2 USD. Weitere Währungen sind angeschlagen, man kann scheinbar mit allem zahlen. Umgerechnet kostet die Fahrt in die nächste Stadt ca. 1,75 EUR.

Man fährt eine ganze Weile mit dem Bus, bis man die Grenze erkennt, je nach Verkehrsaufkommen ca. 30 Minuten. Direkt nachdem man erkannt hat, dass hier eine Grenze ist, ist man schon auf der Brücke nach Paraguay. Wie gesagt – es gibt hier im Bus keine Passkontrolle. Direkt nach der Brücke sind die Grenzgebäude von Paraguay. Man steigt aus dem Bus aus und ist da. Ganz einfach, ohne jede Formalität. Und das ist hier bei diesen Ländern nicht so selbstverständlich, wie wir es aus der EU gewohnt sind! Das Verfahren bezieht sich nur auf diesen Grenzübergang. An anderen Stellen wird es wesentlich strenger gesehen.

Nun kann man als Geocacher zunächst zu dem Tradi in einer Seitenstraße laufen. Dieser trägt – einfallsreich – den Namen Ciutad del Este, https://coord.info/GC4ZPAD, und ist jederzeit gut zu finden. Unterwegs wird man häufig von Händlern angesprochen. Ciutad del Este ist alles andere als schön…. Und es soll auch ein unsicheres Pflaster sein. Wir können jetzt nicht berichten, dass jemand etwas passiert wäre. Dennoch sollte man Vorsicht walten lassen und auch niemals alleine laufen.

Nachdem man den Tradi gefunden hat, kann man sich auch wieder auf den Rückweg machen. Weder Geschäfte noch Restaurants, Cafés laden zum verweilen ein.

Für den Rückweg hat eine der Gruppen von Cacher-Reisen einen Reverse-Where-I-Go ausgelegt: https://coord.info/GC6V5NN. Das Final findet sich auf der Brücke.

Grenzübergang Dreiländereck
Grenzübergang Dreiländereck

Ja, die Brücke der Freundschaft ist eine Straßenbrücke, die über den Fluss Rio Paraná führt und die Stadt Ciutad del Este in Paraguay mit Foz do Iguazu in Brasilien verbindet. 1956 vereinbarten die beiden Länder den Bau der Brücke, die zwischen 1957 und 1965 errichtet wurde. Sie gehörte zu den größten Betonbogenbrücken in ihrer Zeit. Heute gibt sie für den Rückweg einen schönen Blick auf den Fluß und auf Foz de Iguazu frei.

Wir empfehlen wirklich, den öffentlichen Bus für die Hinfahrt auszuprobieren. Es ist auch ein Erlebnis. Ebenso schön ist es aber über die Brücke der Freundschaft zu laufen. Wenn man wieder fahren würde oder sogar ein Taxi benutzt, entgeht der Ausblick und man kann den Where-I-Go nicht heben. Beides wäre schade.

Manche Geocacher möchten gerne einen Stempel in den Paß als Nachweis des Länderpunktes haben. Hiervor wird am Grenzübergang Brasilien – Paraguay abgeraten. Man sollte einfach genießen, dass man ganz ohne Formalitäten den Länderpunkt Paraguay holen kann. Für einen Stempel im Pass muß man den Bus bereits auf der brasilianischen Seite verlassen. Dies ist dem Busfahrer frühzeitig mitzuteilen (möglichst in portugiesisch), da hier kein Halt vorgesehen ist. Sodann sucht man das Büro der Grenzbeamten auf brasilianischer Seite auf. Dies ist nicht im Grenzhäuschen, dort wird man nur durchgewunken und die Hauptaufgabe der Bediensteten dort ist die Regelung des Verkehrs. Das Büro der Grenzbeamten befindet sich einige Häuser vor der Grenze auf der linken Straßenseite. Sofern man sich verständlich machen kann, erhält man dort einen Ausreisestempel aus Brasilien. Dann kann man auf den nächsten Bus warten oder über die Brücke laufen. Auf der anderen Seite erhält man in einem Büro auf der rechten Straßenseite einen Einreisestempel Paraguay. Später muss man hier auch wieder zur Ausreise vorsprechen und nach dem Gang über die Brücke holt man sich den Einreisestempel für Brasilien. Alles in allem soll dieses Prozedere rund 1,5 Stunden Zeit in Anspruch nehmen. Dies erschien uns der Aufwand nicht wert und wir haben die Zeit lieber für die brasilianische Seite der Wasserfälle genutzt, die wir am Nachmittag geplant hatten.

Grenzübergang Dreiländereck
Grenzübergang Dreiländereck

Ab dem Grenzübergang bis zum Grenzübergang reicht die Zeit von einer guten Stunde für die Planung vollkommen aus. Länger möchte man in diesem Teil von Paraguay auch nicht verweilen.

Grenzübergang Dreiländereck – von Brasilien nach Argentinien

Nicht mehr ganz so locker sieht es an der Grenze von Brasilien nach Argentinien aus. Kommt man mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder Taxi an, muss man aussteigen, die Grenze zu Fuß passieren und auf der argentinischen Seite in ein dortiges Verkehrsmittel einsteigen. Ein Mietwagen kann nur unter bestimmten (teuren) Voraussetzungen mit über die Grenze genommen werden. Wir bedienen uns immer eines Transfers, der auch die Grenzformalitäten für uns regelt. Dazu werden die Passnummern zuvor an die Grenze übermittelt und es ist bekannt, dass eine europäische Gruppe kommt. Wir können diesen Weg nur empfehlen, wenn man mit mehreren Leuten ankommt.

Der Guide verschwindet mit allen Pässen im Grenzhäuschen, zunächst von der brasilianischen Seite. Es dauert eine Weile und man ist froh, dass man die Grenzformalitäten in portugiesischer Sprache (Englisch ist meist bei den Einheimischen nicht verfügbar) nicht selbst erledigen muss. Die Gruppe bleibt bequem im Bus sitzen. Anschließend geht es ein Stückchen weiter zur argentinischen Grenzkontrolle. Wieder verschwindet der Guide mit allen Pässen im Haus und nach einiger Zeit (das kann schon eine halbe Stunde dauern) erscheint er wieder. Die Pässe werden im Bus verteilt und jeder hat einen Ausreisestempel aus Brasilien und einen Einreisestempel aus Argentinien erhalten. Einem genialen Aufenthalt an der argentinischen Seite der Wasserfälle steht nichts entgegen. In dem Nationalpark lässt es sich gut wandern, er ist ideal für die Familie und sollte bei einem Urlaub in Südamerika auf jeden Fall besucht werden.

Auf dem Rückweg erlebt man dasselbe Procedere, nur muss noch vor der argentinischen Grenzkontrolle die Summe von 50 Argentinischen Pesos an die Tourismusbehörde gezahlt werden. Wen wundert es, wieder ein Häuschen, in das der Guide verschwindet. Immerhin bringt er für jeden eine Quittung über die rund 1,10 EUR mit. Dann gibt es einen Ausreisestempel der argentinischen Seite und einen Einreisestempel der brasilianischen Seite. Mit Guide sehr bequem, ohne könnte es sprachlich schwieriger werden, ist aber sicher auch zu bewerkstelligen.

Haben wir Euch Lust auf diese drei besonderen Länder gemacht? Auch 2020 fahren wir von Cacher-Reisen wieder in den Intervales Park zum APE-Cache Brasilien und in dieses Dreiländereck. Wenn Ihr dabei sein wollt, dann registriert Euch auf unserer Warteliste und verpasst keine Info mehr! Zur Warteliste geht´s hier lang: https://shop.cacher-reisen.de/warteliste/

bayerischer tschechien

http://www.cacher-reisen.de/iguazu/

Deutschland Deutschland Natur Kinder Geschichte Wald Wald bayrischer Prag impressum kontakt tschechischen tschechische Kultur Gemeinde

http://www.cacher-reisen.de/iguazu/

MEHR LESEN ÜBER: "Geocaching"

KOMMENTARE