Wir können uns in Europa, speziell in Deutschland schon sehr glücklich schätzen! Das
schönste Hobby der Welt – Geocaching – hat hier ein Level erreicht, welches selbst die
Urheber aus den USA immer wieder ins Staunen versetzt. Nachtcaches, extrem kreative
Multis, die größten Events weltweit – all das gibt es in dieser Konzentration nirgendwo
anders.

Dementsprechend sind Geocacher hier auch stets auf alles vorbereitet. Schaut man in so
manches Cache-Mobil, entdeckt man dort im Kofferraum so einiges an Ausrüstung:

  • Teleskopleiter
  • komplette Kletterausrüstung
  • Wathose
  • Gummistiefel
  • Taschenlampen
  • Kopflampen
  • UV- Lampen
  • Schlauchboote
  • Angelruten
  • und natürlich allerlei Kleinkram wie Multitools, Teleskopspiegel, Magneten, und und und.

Vor jeder Cacher-Reise stellt sich daher stets die Frage: was nehme ich mit? Dieser Frage
wollen wir uns heute hier im Artikel stellen.

Das gehört in die Reise-eCGA!

Vorweg: die Ansprüche und Geocaching-Interessen sind natürlich stark verschieden.
Jeder Geocacher hat andere Schwerpunkte und packt entsprechend. Klar ist, eine
Beschränkung ist notwendig. Allein die zulässigen Gewichte bei Gepäck und Handgepäck
machen eine Auswahl nötig.

Ich für meinen Teil reise ja am liebsten nur mit Handgepäck. Bin ich allein unterwegs,
muss ich dann nämlich nicht am Gepäckband auf die Koffer warten.
Was ich fürs Cachen mitnehme, sind folgende Dinge:

  • kombinierte Taschen- und UV-Lampe (sogar mit integriertem Laserpointer)
  • 2 Bandschlingen
  • Magnet an einer Schnur
  • Stift
  • iPhone

Das wars. Ich habe festgestellt, dass ich andere Dinge im Ausland schlicht nicht brauchte.
Besonders in Ländern, in denen Geocaching noch in den Kinderschuhen steckt, wird eine
erweiterte CGA gar nicht benötigt. Meist reicht da sogar nur ein Smartphone und ein Stift.

Darauf kannst Du verzichten

Da beim Reisen jedes Gramm zählt und ich auch schon einige Dinge (z.B. ein Multitool bei
der Gepäckkontrolle) verloren habe, habe ich vieles aus meiner Reise-eCGA entfernt.
Was ich gar nicht mehr mitnehme, sind diese Dinge:

  • Multitool (darf sowieso nicht ins Handgepäck)
  • GPS (da Akkus, Kabel, Ladegerät usw. benötigt werden und dies mit viel
    Vorbereitungsaufwand verbunden ist)
  • Geocaching- Bücher (alle Codierungen gibt es als App)
  • mehr Kletterkram (außer ich mache explizit eine T5er Tour nach Mallorca o.ä.)

Natürlich will ich hier niemandem vorschreiben, was mitgenommen werden soll. Aber ich
ermutige dazu, nach der nächsten Reise mal zu prüfen, was von den mitgenommenen
Sachen wirklich vor Ort im Einsatz war und was nicht. Das spart in Zukunft viel Zeit und
auch Gewicht beim Schleppen.

MEHR LESEN ÜBER: "Geocaching"

KOMMENTARE