Ein Cito = Cache in, Trash out, steht den Geocachern gut. Bedeutet es auf deutsch so viel wie “Cache rein, Müll raus”. Wir Geocacher “nutzen” die Natur für unser Spiel und können mit dieser besonderen Event-Art der Natur etwas zurück geben.

Was ist ein CITO?

Ein CITO ist ein Event, hat jedoch ein eigenes Icon. Es geht darum, in der Natur etwas zu säubern oder der Naut etwas Gutes zu tun. Z.B. eine Baumpflanzakton. Ganz häufig treffen sich die Geocacher mit MÜlltüten, Greifern und Handschuhen bewaffnet und reinigen ein fest definiertes Stück eines Naherholungsgebietes, entlang von Spazierwegen, Grünstreifen an Straßen o.ä. Diese Aktionen sind regelmäßig mit der Verwaltung der Gemeinde abgestimmt, der gesammelte Müll wird in der Regel kostenfrei abgeholt.

Ein CITO-Event ist grundsätzlich zu jeder Jahreszeit in Deutschland möglich. Manchmal gibt es Vorgaben der Gemeinden z.B. wegen Vogelbrutzeiten etc. Nähere Informationen dazu hat Eure Gemeindeverwaltung. Je nach Grundstück, das Ihr in Betracht zieht, kann der Jäger, der Förster, der Baubewirtschaftungshof usw. zuständig sein. Wenn Ihr auf der Suche nach einem geeigneten Ort seid, werdet Ihr hier auch Informationen und Hilfe erhalten. Bisher haben wir immer von Dankbarkeit, Einverständnis und Unterstützung der Verwaltung gehört. Auch Naturschutzverbände und Unternehmen sind gute Ansprechpartner für Euer Projekt.

Wie jedes Event muss ein CITO mindestens 30 Minuten dauern. Aber damit wäre nicht so viel zu erreichen, so dass diese Art von Event häufig 3-4 Stunden angesetzt ist. Häufig folgt anschließend noch ein gemütlicher Teil, wie z.B. ein Picknick oder ähnliches. Auch hier soll der Geselligkeitscharakter nicht zu kurz kommen.

Souvenir für CITO

Auch wenn ein CITO zu jeder Zeit im Jahr abgehalten werden kann, fördert Groundspeak diese Art von Event i.d.R. mit zwei Souvenirs im Jahr. Im Frühjahr und im Herbst war in den vergangenen Jahren immer eine Woche ausgedeutet, in der es für den Besuch oder die Veranstaltung eines CITO ein besonderes Souvenir zu erwerben gab. Diese bunten Bildchen, die künstlerisch von Groundspeak bereit gestellt werden, reizen manche Cacher noch mehr, eine Veranstaltung zu besuchen. Hier in diesem Fall ein CITO und aktiv mitzuhelfen.

Und in diesem Jahr hat sich Groundspeak noch mehr einfallen lassen. Die Zeit, um mit einem CITO ein Souvenier zu erwerben, beträgt nicht mehr nur eine Woche. Nein, sie wurde auf 2 Jahreszeiten augeweitet. Jahrezeit bedeutet zu deutsch hier ein Zeitraum von drei ganzen Monaten!

Im ersten Durchgang, der Staffel 1, geht die CITO-Zeit von Freitag, 1. März bis Freitag, 31. Mai 2019. D.h. die ganzen Monate März, April und Mai.

Die zweite Staffel läuft von Sonntag, 1. September bis Samstag, 30. November 2019. D.h. die ganzen Monate September, Oktober und November.

Wer in dieser Zeit selbst ein CITO veranstaltet oder ein CITO besucht, erhält mit dem Log nicht nur den Event-Punkt, sondern auch das Souvenir für die jeweilige Staffel. Jeder Zeitraum hat sein eigenes Souvenir, man kann also im Jahr 2 Souvenirs für CITO erhalten. Wenn man in den drei Monaten der ersten Staffel mehr als ein CITO besucht, gibt es dennoch das eine Souvenir, ist ja logisch, oder? Natürlich steht es jedem frei, mehr als ein Souvenir in der “Jahreszeit” zu besuchen oder auch ein CITO außerdhalb der genannten Zeiten zu veranstalten oder zu besuchen. Mehr geht immer! Die Souvenire sollen ein Anreiz für den Besuch oder die Veranstaltung eines CITO in den genannten Jahreszeiten sein.

Was hat sich für das CITO geändert?

Zwei Souvenirs für CITO gab es in den vergangenen Jahren bereits. Geändert hat sich – und zwar erheblich – der Zeitraum. War bisher immer eine Woche angesetzt, sind es nun 3 Monate. Warum macht man das? Bisher war es manchmal schwierig, genau in dieser Woche ein CITO zu besuchen oder zu veranstalten. Auf der einen Seite sprechen manchmal private Termine dagegen, bei einer längeren Dauer ist die Möglichkeit für jeden einzelnen Cacher viel höher. Aber es gab auch andere Hinderungsgründe, wie Vogelbrutzeit oder Schutzzeiten für Naturschutzgebiete. In der genannten Zeit war es einfach nicht möglich, mit Verwaltung und Naturschutzverbänden eine solche Veranstaltung zu organisieren. Klar, das kann man dann auch ohne Souvenir einige Wochen später, der Anreiz war jedoch geringer. Die höhere Flexibilität, die nun mit der deutlich längeren Frist einher kommt, hilft sicherlich, mehr Projekte in diese Richtung anzuschubsen. Und letztlich ist damit dann ja jedem geholfen.

Bis zum 1. März ist es gar nicht mehr so lange hin und ein wenig Vorbereitung braucht ein CITO ja schon. Da ist die Frage der Location zu klären, die Verwaltung muss angesprochen werden wegen der anschließenden Müllbeseitigung (nur davon, dass die Cacher den Müll auf einer Stelle zusammentragen, ist er noch nicht weg…), das Listing muss erstellt und eingereicht werden und letztlich auch erst mal ein Datum für die eigene Region gefunden werden, wo nicht zu viele andere Aktivitäten bereits stattfinden. Also, vielleicht habt Ihr schon eine Idee, wo mal dringend in der Natur aufgeräumt werden müsste oder schaut auf Eurem nächsten Spaziergang mal genau hin. Genügend Stellen, die helfende Hände brauchen können, finden sich garantiert. Und dank der Souvenirs sicher auch genügend Cacher, die bereit sind, etwas Zeit für unsere Umwelt zu opfern. In diesem Sinne: allen CITO-Ownern herzlichen Dank und allen CITO-Besuchern viel Spaß und Freude beim Event!

Wir freuen uns auf Euer feedback, wenn Ihr ein CITO plant, vorbereitet und online habt!

 

 

MEHR LESEN ÜBER: "Geocaching"

KOMMENTARE