AR_Caches – ein neuer Cachetyp auf dem Markt. Zunächst zum testen. AR_Caches steht für Augmented Reality-Caches was in etwa erweiterte Realität meint. 

 

Neues aus der Szene! Ein neuer Cachetyp ist da! Zumindest mal als Test…

Wir durften bereits im Juni (dem Startmonat dieser Cacheart) einen AR_Cache in Ljubljana/Slovenia spielen und möchten Euch mit diesem Beitrag ein wenig von unseren Erfahrungen berichten.

AR_Caches Startbild
AR_Caches Startbild

Was sind AR_Caches?

Zwischen 06. Juni und 06. September 2018 kann eine neue Cache-Art eingereicht werden. Es handelt sich um Mystery-Caches, die auch als Fragezeichen gelistet sind. Zum Finden des Caches wird eine App benötigt, eine sogenannte Augmented Reality-App. Ähnlich eines Where-I-Go spielt man das Spiel über diese App. Ebenso wie beim WIG begibt man sich in vom Owner angelegte Zonen und muss dort eine Aufgabe erfüllen.

AR_Caches Karte
AR_Caches Karte

Das Final besteht aus einer Dose mit einem Logbuch und das Final muss sich innerhalb eines Radius von 3,2 km um die angegebenen Koordinaten befinden. GPS-Nutzung ist ein Pflichtbestandteil. Dieser gilt als erfüllt, wenn die Spieler zu GPS-Koordinaten navigieren müssen (sicher oftmals am Ende des Spiels beim Weg zum Final). Der AR_Cache ist ein ortsabhängiger Cache, der nur vor Ort an einem bestimmten Ort spielbar ist (Kein Anywhere-Cache). Als Wegpunkte sind virtuelle und/oder physische Stationen erlaubt. Alle AR-Wegpunkte müssen sich im Freien befinden. Als Logbedingung darf kein Foto mit Gesicht verlangt werden.

Wie sieht das Listing aus?

Cache-Typ: festgelegt als Mystery, da man die App benötigt

Cache-Name: es ist das folgende Format festgelegt: AR_<Name des Caches nach eigener Wahl>

Der von mir zuerst gespielte AR_Cache in Ljubljana/Slovenia trägt den Namen AR_Sprehod s Signalom

Ist man Premium-Mitglied bei Groundspeak kann man über die Suchfunktion nach diesen Caches gezielt suchen, indem man beim Cachenamen „AR_“ eingibt.

Die Cachebeschreibung muss unabdingbar den Namen der App enthalten, mit der der Cache zu spielen ist. Links, aber keine Logos, zu den App-Stores für Android oder iOS sind erlaubt.

Folgender Text ist in Englisch einzufügen, eine weitere regionale Sprache ist möglich:

This cache is part of an experiment that allows the use of Augmented Reality (AR) apps to find the cache. At the end of this experiment, Geocaching HQ will decide if this cache will be grandfathered or archived. Geocaching HQ reserves the right to archive this cache at any time if conditions change. If you have found this cache and would like to give feedback on your experience, please fill out this survey.“

<p>“This cache is part of an experiment that allows the use of Augmented Reality (AR) apps to find the cache. At the end of this experiment, Geocaching HQ will decide if this cache will be <a href=”https://www.geocaching.com/help/index.php?pg=kb.page&id=63″ target=”_blank”>grandfathered</a> or archived. Geocaching HQ reserves the right to archive this cache at any time if conditions change. If you have found this cache and would like to give feedback on your experience, please <a href=”https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSefspIjWRGxZfk04CKrgiGbxhHrtl3TAOgxsK5-dFClYpUnqw/viewform?usp=sf_link” target=”_blank”>fill out this survey</a>.”</p>

Welche App?

Zum Spielen eines AR_Caches benötigt man eine App auf dem Smartphone. Owner eines solchen Caches müssen Sorge tragen, dass die benutzte App sowohl auf dem Android als auch auf dem iPhone verfügbar ist. D.h. der Cache muss mit beiden Arten von Smartphone gespielt werden können. Eine Spielvariante mit dem GPS-Gerät ist nicht möglich. Die App muss kostenlos erhältlich sein und auch der eigene Account muss kostenfrei angelegt werden können. In jeder App muss man sich jedoch anmelden. Und natürlich muss es möglich sein, ein eigenes AR-Overlay hochzuladen, sonst könnte ja kein Owner dies über das Cachelisting den Cachern zur Verfügung stellen.

Bisher sind mir drei dieser Apps bekannt: HP Reveal, Metaverse und TaleBlazer.

Direkt nach der Info-Mail von Groundspeak zu dieser neuen Cacheart hatte ich mir die App Metaverse auf das Handy geladen und einen ersten Blick hinein gewagt. Mein erster AR_Cache wurde nun auch über Metaverse gespielt.

Wie spielt man einen solchen Cache?

Zunächst muss man sich die entsprechende App auf das Smartphone laden. Welche App genau, gibt der Owner im Listing vor.

Dann startet man die App und sucht den entsprechenden Cache. Dies geschieht entweder über den Owner-Namen oder über einen QR-Code, der eingelesen wird.

Beim Start des Spiels sieht man ein Spielfeld, ggf. mit mehreren Stationen.

An der Station angekommen schwenkt man das Smartphone und findet ein Bild. Hier kann eine Frage gestellt sein, die man vor Ort beantworten muss. Dann geht es weiter in die nächste Zone. Ist die letzte Aufgabe erfüllt, erhält man Final-Kords. Denn der Einsatz des GPS ist auch eine Pflicht bei dieser Art von Cache.

AR_Caches Final
AR_Caches Final

Am Final selbst sucht man – wie so oft – eine Dose. Es ist hier eine physische Dose mit Logbuch vorgesehen.

Da es sich bei AR um eine neue Tchnologie handelt kann es sein, dass nicht immer alles reibungslos funktioniert. Wenn Probleme auftreten kann der Spieler speichern und erneut starten.

Wie legt man einen solchen Cache an?

Jeder kann in dem genannten Zeitraum einen oder auch mehrere AR_Caches anlegen und veröffentlichen. Sie sind nicht beschränkt auf bestimmte Personen.

Wenn man mit der App Metaverse arbeiten möchte, findet man unter https://studio.gometa.io einen Baukasten zum Erstellen eines solchen Caches. Ein kleines Video (wenn auch auf Englisch) führt jeden geneigten Zuschauer gut in die Materie ein. Hat man das Adventure in dem Builder angelegt, kann man es mit einem QR-Code im Listing verbinden und den Cache auf gewohnte Weise zum Review einreichen. Groundspeak bittet, eng mit dem Reviewer zusammenzuarbeiten. Diese Art von Cache ist für alle neu und so kann es auch mal etwas länger dauern, bis der Cache freigeschaltet wird.

 

Feedback an Groundspeak

Wer einen solchen Cache spielt, der ist herzlich eingeladen, ein Feedback an Groundspeak zu geben: LINK: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSefspIjWRGxZfk04CKrgiGbxhHrtl3TAOgxsK5-dFClYpUnqw/viewform

So können wir Cacher etwas Rückmeldung geben, was wir von diesem neuen Typ des Caches halten und einen kleinen Beitrag zur Fortentwicklung unseres Hobbys leisten. Ich hoffe, viele machen davon Gebrauch.Gerne dürfen auch Kommentare hier hinterlassen werden, berichtet uns von Euren Erfahrungen, die Ihr mit dieser Cache-Art in den nächsten Wochen und Monaten machen werdet!

Wie geht es weiter?

Groundspeak selbst schreibt: Alle Caches, die im Rahmen dieses Experiments veröffentlicht werdne, können zu einem späteren Zeitpunkt vom GC HQ ins Archiv geschickt werden. Dies bedeutet, dass Groundspeak am Ende des Testzeitraums entscheiden wird, ob die veröffentlichten Caches weiter bestehen werden, archiviert werden oder ein anderes Update erfahren.

Wer aktuelles wissen möchte und sich näher informieren will, kann hier weiterlesen: https://www.geocaching.com/help/index.php?pg=kb.chapter&id=127&pgid=922  Hier werden sicher weitere Informationen folgen.

Offensichtlich geht es – ähnlich wie bei den Souvenirs – auch darum, die Cachefrequenz zu erhöhen, mehr Cacher zu gewinnen und einen neuen Reiz zu setzen. Man darf gespannt sein! 

MEHR LESEN ÜBER: "Geocaching"

KOMMENTARE