Insgesamt gibt es noch 2 von 13 APE Caches auf der ganzen Welt, keiner davon in Europa. Sie haben ein eigenes Icon und Souvenir und somit ist auch für nur zwei Caches eine Blogartikel sinnvoll.

APE APE Icon

Begriffserklärung

Project APE Caches sind Caches mit einer Dose/mit einem Behälter, der ein Requisit der Filmreihe „Planet der Affen“ enthält. Es handelt sich um eine gesponsorte Cacheserie zu diesem Film in Zusammenarbeit mit den Fox Studios.

APE steht nicht nur als englisches Wort für Affe, sondern steht als Abkürzung für „Alternative Primate Evolution“.

Von den ursprünglich 13 Caches, die 2001 von Project APE gelegt wurden, sind heute nur noch zwei aktiv: Mission 4: Southern Bowl in Brasilien und Mission 9: Tunnel of Light in den USA. Mega Events kannte man zur Zeit der Auslegung der Caches für Geocaching noch nicht – und schon gar keine Giga -, sonst wäre die Auslegung dieser Caches sicher ein Grund für Mega Events gewesen.

Die Geschichte

2001 steckte Geocaching noch in den Kinderschuhen, eher sogar noch in Babysöckchen. In den Kinos kam „Der Planet der Affen“ auf die Leinwand. 20Th Century Fox als Filmproduzent hatte mitbekommen, dass es Geocaching gibt und einige ihrer Kunden hier aktiv sind.

Groundspeak hatte großes Interesse, Geocaching bekannt zu machen. Und so kam es zu einer Kooperation der beiden Firmen. Der Erzählung nach soll 20th Century Fox eine weitere Geschichte neben dem „Planet der Affen“ erfunden haben, die davon handelt, dass Menschen die Artefakte des Films auf der ganzen Welt an geheimen Stellen verteilt haben. Dies waren Requisiten aus dem Film, die in die Geocaching-Dosen gesteckt wurden.

Für jeden der 13 Project APE Cache wurden eine große Munitionskiste verwendet, die auch heute noch an den beiden verbliebenen APE-Caches zu finden sind.

Die Regelung zwischen Groundspeak und 20th Century Fox sah vor, dass die Caches, wenn sie verschwunden sind, gemuggelt würden, nicht mehr ersetzt werden. 13 einmalige Geocaches sozusagen.

Diese 13 Caches bekamen von Groundspeak ein eigenes Icon und ein Souvenir. www.cacher-reisen.de/geocaching-souvenirs-bunte-bildchen-fur-geocacher/

Zudem wurde jedem Cachenamen eine Missions-Nummer vorangestellt. Bei der Nummer 10 fand eine Aufteilung in 10a und 10b statt. Das Publish der Caches geschah nicht einfach so. Jede Woche wurde ein anderer Cache mit seinen Koordinaten gepublisht. Zuvor gab es aber Tips zur Lage des Caches. Die Tips wurden immer genauer, bis es zum Publish der Koordinaten kam.

APE APE

Der Film

Gemeint ist hier der Film „Planet of the Apes“ von 2001. Dieser basiert auf einem Roman von Pierre Boulle aus dem Jahr 1963. Vor dem Film aus 2001 gab es in den 70er Jahren bereits eine 5-teilige Filmreihe.

Beim „Planet der Affen“ geht es darum, dass Affen sich besser entwickelt haben könnten, als Menschen. Es handelt sich um einen Science-Fiction-Film, der am 30. August 2001 in deutschen Kinos startete. Mehr zum Inhalt findet man im Internet: https://de.wikipedia.org/wiki/Planet_der_Affen_(2001)

Teilweise wurden die APE-Caches auch am Original-Schauplatz gelegt.

Die A.P.E.-Caches

Die Kooperation zwischen 20th Century Fox und Groundspeak begann als Promo-Aktion Ende Mai 2001, nur ein Jahr nach dem Versteck des ersten Geocaches weltweit.

Jeder A.P.E.-Cache enthielt ein original Requisit aus dem Film.

Wer den Project APE Cache gefunden hat, bekommt neben dessen – seltenen – Icon auch das folgenden Souvenir von Groundspeak.

Folgende APE-Caches sind erschienen:

Mission 1: Devil´s Spoon, Californien, USA

Mission 2: Club Suave, Oregon, USA

Mission 3: Grahm´s Link, New York, USA

Mission 4: Southern Bowl, Intervales Park, Brasilien

Mission 5: Fork in the Canyon, Californien, USA

Mission 6: Asian Arms, Japan

Mission 7: Crab Creek, Maryland, USA

Mission 8: Wattle´s Edge, Australien

Mission 9: Tunnel of Light, Washington, USA

Mission 10a: River Bearer, Georgia, USA

Mission 10b: Meridian Snake, Großbritannien

Mission 11: Tallow´s Sand, New South Wales, Australien

Mission 12: Blind Canal, Illinois, USA

Dazu gab es noch den Cache Special Mission: Planet of the Apes Pemiere, New York, USA

Hier wurden zur Premiere des Films zwei Spezial-Tickets versteckt. Dieser Cache wurde nur wenige Male gefunden und ging schnell ins Archiv, als sein Auftrag abgeschlossen war.

Es wurden somit acht der Projekt-APE-Caches in den USA versteckt, zwei in Australien und jeweils ein APE Cache in Brasilien, Japan und Großbritannien kamen hinzu. Insgesamt einer davon lag in Europa. Viele der Project-APE-Caches hatten eine kurze Lebensdauer und wurden nur einige wenige Male gefunden.

Aktiv sind heute nur noch der Cache Nr. 4 und Nr. 9. An einigen anderen Stellen wurden Tradis als Ersatz für den APE-Cache an die entsprechende Stelle gelegt.

In jeder der Munitionskisten war ein anderes Requisit des Films versteckt, oftmals gibt der Name des Caches Aufschluss über das Requisit.

APE APE Souvenir


A.P.E.-Cache in Brasilien, GCC67

Mission 4: Southern Bowl wurde in Brasilien gelegt, ca. 200 km südwestlich von Sao Paulo im Naturschutzgebiet Intervales State Park. GCC67 ist seine Geocaching-Nummer.

Als Requisit ist hier die Affenmaske versteckt. Sicher nicht mehr das Original, diese sollten ursprünglich ja auch für den Erstfinder sein. Zwischen unseren Besuchen im Jahr 2016 und 2019 wurde die Maske auch getauscht. Das scheint bei den Temperaturen und Witterungsbedingungen, denen das Versteck ausgesetzt ist, auch sehr sinnvoll. Es ist Kult, die Maske zu tragen, wenn man den APE in Brasilien besucht. Ein Vergnügen ist das für Nase und Haut eher nicht…. Wenn aber der Cacher aus Europa den weiten Weg auf sich nimmt, dann spielt das natürlich nur eine untergeordnete Rolle.

Neben dem Icon und dem Souvenir ist der Reiz dieses Caches sicher auch in seiner Lage begründet. Inmitten des Intervales Park, im Regenwald, nicht mit dem Auto erreichbar…. Wenn man schon vor Ort ist, gönnt man sich besser einige Tage in dem Nationalpark, zwischenzeitlich lassen sich hier auch eine Vielzahl weiterer Geocaches finden. Der Weg zum APE ist nicht beschwerlich, aber auch kein Sonntagsspaziergang. Er hat keine nennenswerten Höhenmeter, wird jedoch immer schmaler, der Bewuchs rechts und links des kleinen Pfades nimmt zu, ehe man am Ende des Weges einige Meter rechts den Hang nach oben hinter einen Baum die begehrte Munitionsbox entdeckt.

Wenn wir mit einer Gruppe im Intervales Park anreisen verteilen wir unseren Besuch beim APE so, dass jede Kleingruppe ausreichend Zeit zum fotografieren, loggen und TB-Ablage hat. Der Weg zum APE ist ca. 1,6 km weit und nach einer knappen Stunde kann man bei gutem Wetter wieder zurück am Restaurant des Intervales Parks sein.

APE Am APE in Brasilien

APE-Cache in den USA, GC1169

Mission 9: Tunnel of Light wurde in den USA gelegt, ca. 60 Meilen südöstlich von Seattle im Iron Horse State Park.

Ausgelegt wurde er von einem damaligen Chef des Geocaching HQ Jeremy und von Moun10Bike, den man als Erfinder der Geocaching Geocoin kennt. Fast 10 Jahre lang konnte er ohne nennenswerte Störungen von der Cacher-Community gesucht und gefunden werden.

Dieser APE hat eine Besonderheit: Mitte 2011 kam die Munitionsdose abhanden, was vereinbarungsgemäß dazu führte, dass der Cache archiviert wurde. So war es für die Reihe der Project-APE-Caches vereinbart worden: kommt ein Original-Container abhanden, ist es kein APE Cache mehr und muss archiviert werden oder verliert zumindest seinen APE-Status.

Natürlich wurde der Verlust des zweiten noch bestehenden APE-Caches (neben Brasilien) von der Geocaching Community sehr bedauert und es wurde ein Tribut-Tradi-Cache an gleicher Stelle platziert. Das Mega „Going APE“, das bis zu diesem Zeitpunkt schon fester Bestandteil im Geocaching-Kalender war, wurde fortgesetzt. Und so findet jedes Jahr im Augus ein Mega “Going APE” statt.

Mehr als fünf Jahre nach seinem Verschwinden tauchte dieser Geocache jedoch wieder auf.

Eine groß angelegte Rettungsaktion war von Geocachern aus Seattle eingeleitet worden. Und das Unwahrscheinliche passierte: der Cachebehälter wurde gefunden.

Große Diskussionen entstanden. Zum einen kann ein archivierter Cache nach so langer Zeit nicht aus dem Archiv geholt werden, zum anderen war doch der Origianl-Cache-Behälter wieder vorhanden. Im Jahr 2016 startete das HQ eine Umfrage in der Community, was mit dem APE Mission 9 geschehen soll. Die Beteiligung an der Abstimmung wird zwar als gering gewertet, aber immerhin waren 61% für eine Reaktivierung des APE-Caches Mission 9, die auch im August des darauffolgenden Jahres stattfand.

Heute erreicht man diesen APE-Cache durch den Tunnel of light, den ehemaligen Eisenbahntunnel. Es ist ein beliebtes Naherholungsgebiet, Geocacher sind nicht die einzigsten Spaziergänger hier. Von dem großen Parkplatz geht es ebenerdig eine lange Zeit durch den Tunnel (darin kann man auch Caches finden!), ehe man am Ende das Licht sieht. Und dann dauert es nochmals einige Zeit, ehe man auch hinaus ins Licht tritt. Hinter dem Tunnel sind es nur noch wenige hundert Meter, ehe man vor dem APE-Cache steht. Den Rückweg kann man – wenn jemand das Auto umparkt oder man mit 2 Fahrzeugen angereist ist – durch einen wunderschönen Wald nach unten zu einem Wanderparkplatz laufen. Nicht nur der APE, sondern auch der Weg ist hier das Ziel.

Fazit

Die beiden verbliebenen APE-Caches haben einen Kultstatus in der Cachergemeinschaft. Mit den Project-APE-Caches hat Groundspeak zum ersten Mal Geocaching öffentlich verbreitet. Viele Cacher nehmen eine weite Anreise, z.B. aus Deutschland, auf sich, um das entsprechende Icon und das dazugehörige Souvenir zu erlangen. Viele Events finden am Rande dieser Reisen statt. Immer wieder wird eine Geocoin zu diesem Thema aufgelegt. Vielleicht wird es zum 20. Geburtstag von Geocaching ein Giga in de Nähe eines APE Caches geben. Natürlich besucht man nicht nur den APE-Cache sondern findet im Umfeld jeweils weitere interessante Caches. Cacher-Reisen bietet zu den beiden verbliebenen APE-Caches immer wieder Reisen an. Falls Ihr interessiert seid, schaut doch mal bei uns vorbei: https://shop.cacher-reisen.de/

MEHR LESEN ÜBER: "Geocaching"

KOMMENTARE