Es gibt sie schon lange: Abreisskalender in Form von Tages- oder Monatsabreisskalendern.

Wikipedia sagt:

Beim Tagesabreißkalender sind Blätter in Form eines Papierblocks, für jeden Tag des Jahres eines, hintereinander angeordnet und an einem Ende abreißbar verklebt oder geheftet. Auf dem Vorderblatt wird das jeweilig aktuelle Datum, Kalendertag, Wochentag und Monat, gezeigt. Zusätzlich befinden sich dort oft Angaben zum Wochentag, Namenstage, Bezeichnung eines eventuellen Gedenktages, Mondphasen oder Kalenderwoche. Sonn- und Feiertage sind in Rot, Samstage häufig im blassen Rot oder Orange und die restlichen Tage in Schwarz gedruckt. Häufig werden auch Rückseiten der Einzelblätter bedruckt. Hier finden sich z.B. Zeitangaben von Gezeiten, Haushaltstips, Kochrezepte, Anekdoten, Zitate, Witze, Rätsel, Bilder oder Ähnliches.

Sprich für jeden Tag ein eigenes Blatt, meist hat der Kalender heutzutage ein Thema, zu dem jeden Tag berichtet wird.

Faszination

Fast wie ein Adventskalender kann so ein Tagesabreisskalender wirken. Geht man davon aus, dass das Thema des Kalenders den Nutzer interessiert, erhält er jeden Tag in kleinen Portiönchen eine Info zu einem seiner Lieblingsthemen.

Ich steh drauf – kann ich nicht anders sagen. Für das kommende Jahr hängt an meiner Wand ein Black-Story-Tagesabreisskalender. Er ist ein Weihnachtsgeschenk meiner Kinder, die wissen, dass ich die morbiden Rätselgeschichten mag.

Auf dem Schreibtisch steht – wie sollte es anders sein – ein Reisekalender. Für jeden Tag des Jahres ein besonders schönes Foto eines besonders schönen Fleckchens Erde und auf der Rückseite etwas zu diesem Ort. 365 Informationen, auf die ich mich sehr freue.

Denke ich an meine Kindheit zurück, kommt auch so ein Tagesabrisskalender ins Spiel. Bei uns in der Küche – an einer denkbar ungünstigen Stelle zum täglichen Anfassen – hing auch ein solcher Kalender – allerdings nur mit wichtigen Informationen wie Datum, Mondphase usw. Ein langweiliger kleiner Block, der auf einem Pappstreifen festgeklemmt war und jedes Jahr erneuert wurde. Morgens zur Frühstückszeit beugte sich die Mutter über den Tisch und brachte alle auf das Datum des heutigen Tages. Ja, so kann es auch Erinnerungen an langweilige Kalenderblöcke geben.

Selbst gemacht

Mittlerweile gibt es viele Fotoanbieter, die helfen, einen Jahreskalender zu erstellen. Monatlich werden hier Bilder/Fotos eingeklebt oder hochgeladen. Für einen täglichen Kalender braucht es schon viele Fotos. Genau gesagt 365, im kommenden Jahr sogar 366 Bilder. Zu Reisen kann ich mir das vorstellen, viele Fotos schlummern auf dem Rechner. Wenn ich mir vorstelle, jedoch einen Geocaching-Tages-Abreisskalender zu gestalten, dann braucht es viele (neue) Informationen, um diesen spannend zu gestalten.

Habt Ihr auch einen Abreisskalender für 2020? Vielleicht sogar geschenkt bekommen?

Sicher werde ich Euch im Laufe des Jahres noch von dem ein oder anderen Kalenderblatt berichten….

Und egal, wie Euer Kalender für 2020 aussieht: Wir wünschen Euch einen wundervollen Start in das Jahr 2020, auf dass es ein gutes Jahr für Euch werde!

MEHR LESEN ÜBER: "Geocaching"

KOMMENTARE